Geschichte

Biographie

Im Jahre 2000 das Licht der Welt erblickt, steht die Band INFAUST für vertonte Hoffnungslosigkeit im klassischen Black Metal Gewand.
Ungünstige und pessimistische Widerspiegelungen in musikalisch und textlicher Form, stellen seit jeher das Gesamtkonzept dar.
Nach der Veröffentlichung des ersten Langspielers „Des Schmerzes Macht“ im Jahre 2005, erspielte sich die Band zahlreiche Fans und wurde vom Untergrund würdig aufgenommen.
3 Jahre später erschien nach weiteren deutschlandweiten Auftritten, der Nachfolger „Blutbad & Melancholie“.
Gekrönt von Gastspielen in Frankreich und der Schweiz, verließ Sadistic M. nach den Aufnahmen zum dritten Album die Band und verordnete somit erst einmal eine Zwangspause.
Einige Proben und Auftritte konnten mit Ersatzdrummer Drøm bestritten werden, allerdings gestalteten sich die persönlichen Umstände als schwierig.
2017 schloss sich Sadistic M. der Band wieder an und INFAUST war zurück.
Das dritte Album „Verblichen“ wird am 10.November 2017 via Eisenwald Tonschmiede veröffentlicht.


Besetzung (von links nach rechts)

Iskaremus – Bass
Psycho – Geschrei
Sadistic M. –  Schlagzeug
L.Sturm – Gitarre
Mortifer – Gitarre


Veröffentlichungen


„Verblichen“
2017 Eisenwald
1 – Tobsucht
2 – Die Aversion
3 – Leblos
4 – Katharsis
5 – Aussterben
6 – Angsttraum
7 – Geistesgaben



„Blutbad und Melancholie“
2008 Eisenwald
1 – Toteneiche
2 – Hoffnung des Sterbenden
3 – Dunkle Obsession
4 – Nahe – Tod – Erlebnisse
5 – Entschlafene Illusion
6 – Aus der Tiefe
7 – Todesgleich


„Des Schmerzes Macht“
2005 Eisenwald
1 – Des Todes Angesicht
2 – Lohegrab
3 – Verloren in Hoffnungslosigkeit
4 – Blutige Pracht
5 – Unschuldig meiner Verbitterung
6 – Ein Traum aus Schmerz
7 – Im Rausch der Stille
8 – Sterbend kam in Ewigkeit
9 – … eines Trauernden im Sinn